Grundsätzliches
Früherkennung und Prävention

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) ist für die Früherkennung und Prävention von drohenden Langzeitfällen (IV-Fällen) ein wichtiges Instrument für Ihr Unternehmen. Mittels strukturiertem Absenzmanagement werden Kennzahlen ermittelt und so können adäquate und gezielte Massnahmen eingeleitet werden.
Mehr lesen

Am 20. September 2016 hat der Stiftungsrat der PK Merlion das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) für die angeschlossenen Unternehmungen beschlossen. Je nach Unternehmensgrösse (Anzahl Versicherte) kann unter zwei verschiedenen Absenzmanagement-Modellen gewählt werden. Die grösseren Unternehmen erhalten ein webbasiertes Absenzenmanagement, wonach sie die Abwesenheiten infolge Krankheit oder Unfall erfassen können. Die kleineren Unternehmen erhalten die Möglichkeit ab dem 10. Abwesenheitstag die Absenzmeldung beim externen und unabhängigen Partner, der active care ag in Winterthur, zu melden.

Zur Absenzmeldung  

In beiden Stufen des BGM werden drohende Langzeitfälle respektive IV-Fälle mit dem Arbeitgeber beurteilt (Absenztriage) und je nach Bedarf ins Case Management geleitet. Das ganzheitliche Case Management wird vom Rückversicherungspartner der AXA Winterthur bereitgestellt. In der sogenannten BGM-Koordinationsstelle, welche die active care ag in Zusammenarbeit mit der AXA Winterthur bewirtschaftet, werden die laufenden Betreuungsfälle gesteuert und überwacht. Die Gesundheitsinitiative hat das Ziel, Langzeitfälle möglichst früh zu erkennen, um rasche Eingliederungsmassnahmen einzuleiten. Ganz nach dem Motto: Eingliederung kommt vor Rente!

Erstes Fazit

Rasche Früherkennung und Früherfassung zahlt sich also dreifach aus: Mit gezielten Massnahmen bis hin zur externen Begleitung können Arbeitnehmer mit länger andauernden Abwesenheiten wieder in den Arbeitsprozess eingegliedert werden. Eine drohende, permanente Invalidität wird damit verhindert. Eine echte Win-Win-Situation für die Unternehmen und deren Mitarbeitende sowie für die PK Merlion. Die PK Merlion profitiert ebenfalls auf der ganzen Linie: Zum einen werden die Unternehmen beim Reintegrationsprozess unterstützt und somit die Bindung zur Pensionskasse gestärkt. Zum anderen profitiert die PK Merlion bei jeder Eingliederung, indem keine Rentenleistungen gezahlt und somit keine Schadenrückstellungen gebildet werden müssen. Auch bei der Gewinnung von neuen Unternehmen soll das BGM als innovative Dienstleistung und damit als Beitrag im Rahmen einer Gesundheitsinitiative zum Einsatz kommen.

Zweites Fazit

Die Gesundheitsinitiative der PK Merlion unterstützt die angeschlossenen Betriebe beim Eingliederungsprozess und damit soll die Kundenbeziehung gestärkt werden. Erfahrungswerte anderer Pensionskassen zeigen, dass mittel- bis langfristig substanzielle Kosteneinsparungen auf der Schadensseite realisiert werden. Der Stiftungsrat der PK Merlion hat mit der aktuellen Lancierung dieser Gesundheitsinitiative Weitsicht für eine erfolgreiche Zukunft bewiesen und im BVG-Bereich einen strategischen Gesundheitspfeiler gesetzt.

Die wichtigsten Ziele

  • Schnelle Früherkennung und Früherfassung
  • Rasche und gezielte Wiedereingliederung drohender Langzeitfälle (IV-Fälle)
  • Kostenreduktion durch Verringerung der Schadenrückstellungen
  • Unabhängige Fallbeurteilung und -steuerung

Weitere Informationen

active care ag
Neuwiesenstrasse 95
8401 Winterthur
T +41 52 213 66 66
info@activecare.ch
www.activecare.ch